Impressum

Verantwortlich für den Inhalt

Praxis Mittelpunkt
Giebeleichstrasse 82
8152 Glattbrugg

043 321 20 39
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Webprogrammierung

Webuniverse Informatik
Corinne Meister
www.webuniverse.ch

 

Urheber Startseiten Foto: Smileus - fotolia.com

März 2019

Jeder Frühling trägt einen Anfang in sich.

                                                     Monika Minder


Im Märzen der Bauer die Rösslein einspannt
Er setzt seine Felder und Wiesen in Stand.
Er pflüget den Boden, er egget und sät
und rührt seine Hände früh morgens und spat

 

Bauer 

 

Der Winter neigt sich dem Ende zu und die Tage werden wieder länger. Mancher hat das Gefühl wieder mehr Luft zum Atmen zu haben nach dieser langen Zeit wo die Sonne so oft mit ihrer Abwesenheit geglänzt hat. Die schon verloren geglaubte Energie kommt mit jedem Tag, wo die Sonne länger scheint, zurück. Wohin verzieht sich dein Winterblues? Kommt jetzt der grosse Frühlingsputz? Alles wird durchgelüftet, geputzt und vielleicht das eine oder andere neu angeschafft? Die Wohnung, das Haus muss mit dem erwachen der Natur mithalten können. Ein emsiges und geschäftiges Treiben in und ums Haus beginnt. Wir spannen nicht gerade die Rösslein an aber sitzen auch nicht still herum. Auch der Garten will vom Winterschlaf befreit und der Boden für die Saat bereit gemacht werden. Wir leben auf, freuen uns an den wärmenden Sonnenstrahlen und wenn alles wieder in und ums Haus frisch und auf Vordermann gebracht wurde, was dann?

Misten wir auch unsere Gedanken und Gefühle, unsere Sorgen und Nöte aus? Oder lassen wir sie tief in unserem Innern schlummern, aus Angst das sie ans wärmende Licht gelangen könnten? Weshalb soll unser Zuhause blitzen und glänzen unser Innerstes aber dunkel und kalt bleiben? Machen wir uns da nicht etwas vor? Schmälern wir so nicht unsere Lebensqualität selbst? Die Dinge, die uns umhertreiben, können nicht einfach so ersetzet und ausgetauscht werden aber sie in die Tiefe des Herzens zu speeren ist auch nicht der richtige Weg. Auch hier zut ein Frühlingsputz gut. Reiss die Herze3nstür weit auf und lass den Frühling hinein. 

Was macht dein Zuhause so einzigartig? Die Lage, die Einrichtung, die Grösse? Sicher ein gewichtiger Aspekt. Bist nicht du es vielmehr, der mit seiner offenen, herzlichen und liebevollen Art und Weise das Haus / Wohnung zu dem macht was sie ist? Oder eben nicht und das wäre doch Jammerschade.

Machen wir doch auch einen Inneren Frühlingsputz und werfen all das was sich an Negativen über den Winter angesammelt hat, aus dem Herzensfenster. Wir wollen doch die Sonne nicht nur draussen, sondern auch in unseren Wohnungen / Häuser und vor allem in unseren Herzen haben.

Und ist dann der Frühling und Sommer vorbei,
dann füllt sich die Scheuer im Herbst wieder neu;
es füllt sich der Keller, der Stall und das Haus,
da gibt es im Winter manch fröhlichen Schmaus.

Es würde mich freuen, Sie in meiner Praxis begrüssen zu dürfen um Ihr Inneres Frühlingstauglich zu machen.

Dazu wünsche ich ihnen das Gelingen und einen herrlichen, gelingenden und sie erneuernden Frühling.

Andreas Stutz