Gesundheits- und Lebensberatung

Schön, dass Sie uns kennen lernen möchten

Suchen Sie Unterstützung und Begleitung bei Gesundheitsfragen, persönlichen Themen oder Glaubensfragen?

Wir stehen Ihnen gerne bei - um das Leben neu zu gestalten und zu entwickeln.
 

Juni 2019

Dagegen ist ein Kraut gewachsen!

Viele Frauen kämpfen Monat für Monat mit Schmerzen während der Menstruation. Wenn aus schulmedizinischer Sicht kein Grund vorliegt, bleibt nur noch, sich jeden Monat mit Schmerzmitteln zu helfen.

Ohne Schmerzmittel geht gar nichts und selbst dann fühlen sich viele Frauen krank und müde. Oft gehen die Mensschmerzen mit Kopfweh einher.

Viele Frauen machen gute Erfahrungen mit einer unscheinbaren Pflanze, dem Gänsefingerkraut.Potentilla anserina. Es gehört zur Familie der Rosengewächse.

Es wächst bei uns oft an Wegrändern und wird trotz seiner schönen gelben Blüte meist übersehen.

                                        Gänsefingerkraut74455 Kopie 2

Doch der Name Potentilla verrät die Kraft, die in dieser Pflanze steckt. „ Anserina“ lat. „Gans“ gehört deshalb zu dieser Pflanze, weil man beobachtet, dass Gänse instinktiv dieses Kraut fressen, wenn sie sich den Magen verdorben haben oder an Durchfall leiden.

In der Frauenheilkunde ist das Gänsefingerkraut sehr bekannt als krampflösend und deshalb schmerzlindernd.

Gänsefingerkraut wird als Tee oder Tinktur verwendet.

Am besten beginnen Sie bereits zwei-drei Tage vor der erwarteten Mens. Trinken Sie täglich 2-3 Tassen Tee über den Tag verteilt. Noch besser wirkt das Gänsefingerkraut, wenn dem Tee etwas Rahm beigefügt wird oder wenn zum Tee etwas Oel/Fett gegessen wird.

Oft lohnt es sich, den Mensbeschwerden genauer auf den Grund zu gehen. So kann gezielte und umfassende Hilfe aus der Naturheilkunde angeboten werden. Gerne berate ich Sie dabei sorgfältig und umfassend.

Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen, entspannten und schmerzfreien Sommer!

Marianne Bachmann, Dipl. Naturheilpraktikerin TEN

( Trad. europäische Naturheilkunde )

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!