Gesundheits- und Lebensberatung

Schön, dass Sie uns kennen lernen möchten

Suchen Sie Unterstützung und Begleitung bei Gesundheitsfragen, persönlichen Themen oder Glaubensfragen?

Wir stehen Ihnen gerne bei - um das Leben neu zu gestalten und zu entwickeln.

 

Ab 02. März Büro / Praxisraum zu vermieten

Büro

Kosten: CHF 500 pro Monat inkl. NK

Nutzfläche: 13 m2

"Büro / Beratungsraum"

Helles, ruhiges, unmöbliertes Büro 
Zur Mitbenutzung stehen Toiletten, Warteraum, Küche und Parkplätze für Kunden zur Verfügung. Internet, Strom und Reinigung sind im Preis inbegriffen.

Kontakt: Sondheimer Rahel Tel: 043 321 20 39

Januar 2020

 

TIEF DURCHATMEN!

Fotolia 92981161 M

Wir tun es, meist unbewusst: Atmen. Lebensspendender Sauerstoff wird eingeatmet ohne den in unserem Körper gar nichts geht.

Damit unsere Zellen überhaupt Energie produzieren können, brauchen sie Sauerstoff.
Nicht nur beim „normalen“ Atmen gelangt Sauerstoff in unsere Lungen. Dies geschieht intensiv auch beim Seufzen, Gähnen und Lachen.

Oft widerspiegelt sich unsere hektische Lebensweise auch in Atemtiefe und Rhythmus. Oberflächliches, schnelles Atmen hat auch Auswirkungen auf unsere Muskeln.

So ist eine verkrampfte, verkürzte Muskulatur oft auch Ausdruck von unserer Art zu atmen und letztlich von unserer Lebensweise.
Deshalb nachfolgend drei unkomplizierte Atemübungen um unverkrampft und gut versorgt mit guter Luft ins neue Jahr zu starten:


In die Tiefe: Stellen Sie sich aufrecht hin und legen Sie beide Hände auf den Unterbauch. Konzentrieren Sie sich ganz auf Ihren Atem. Spüren Sie, wie der Bauch beim Einatmen weit wird und beim Ausatmen wieder zurückgeht.

Für den Rücken: Setzen Sie sich auf die Vorderkante eines Stuhls, beugen Sie den Oberkörper nach vorne und legen Sie die Ellenbogen auf die Knie, so dass Rücken und Nacken entspannen können.
Lassen Sie den Atem fliessen. Der Rücken kann „atmen“. Eine Wohltat bei Rückenschmerzen.

Schnuppern: Das Zwerchfell lockern: Ziehen Sie die Luft in kleinen Stössen durch die Nase ein, so wie ein Hund, der in die Luft schnuppert. Dann langsam durch Nase oder Mund ausatmen.
Wenn Sie Ihre Hand unterhalb des Brustkorbs halten, spüren Sie das Zwerchfell.

Die Atemübungen mögen Ihnen helfen, im kommenden Jahr ab und zu einige Momente Aufatmen zu können!

Das Team der Praxis Mittelpunkt wünscht Ihnen einen befreiten und entspannten Start ins neue Jahr!